DruckversionE-Mail senden

Asse

Zur versuchsweisen Endlagerung von schwach- und mittelradioaktiven Abfällen hergerichtetes ehemaliges Salzbergwerk 10 km südöstlich von Wolfenbüttel. Es wurden mehr als 120.000 Fässer, das entspricht rund 24.000 m³, mit schwachradioaktiven Abfällen eingelagert. In einer speziellen Lagerkammer für mittelradioaktive Abfälle wurden 1.289 Zweihundert-Liter-Fässer eingelagert. Die Genehmigung zur Einlagerung radioaktiver Abfälle ist 1978 abgelaufen.

Bundesamt für Strahlenschutz (BfS): Asse II