DruckversionE-Mail senden

Strahlungs-Wichtungsfaktoren

Die Wahrscheinlichkeit stochastischer Strahlenwirkungen ist nicht nur von der Energiedosis abhängig, sondern auch von der Art und Energie der Strahlung, die die Dosis verursacht. Dies wird durch die Wichtung der Energiedosis mit einem Faktor berücksichtigt, der sich auf die Strahlenqualität bezieht. In der Vergangenheit wurde dieser Faktor von der Internationalen Strahlenschutzkommission als Qualitätsfaktor bezeichnet. Für Photonen- und Elektronenstrahlung hat der Strahlungs-Wichtungsfaktor unabhängig von der Energie der Strahlung den Wert 1, für Alpha-Strahlung den Wert 20. Für Neutronenstrahlung ist der Wert energieabhängig und beträgt zwischen 5 und 20.

Strahlenart und -energie Strahlen-Wichtungsfaktor wR
Photonen, aller Energien 1
Elektronen, Myonen, alle Energien
Neutronen

10 keV bis 100 keV
> 100 keV bis 2 MeV
> 2 MeV bis 20 MeV
> 20 MeV

 
5
10
20
10
5
Protonen > 2 MeV 5
Alphateilchen, Spaltfragmente, schwere Kerne 20
 
Die Internationale Strahlenschutzkommission hat auf der Grundlage einer erneuten Bewertung in ihrer Empfehlung von 2007 (ICRP-Publ. 107) einen überarbeiteten und erweiterten Satz von Strahlungswichtungsfaktoren erarbeitet. Diese Daten wurden in die EU-Richtlinie "Festlegung grundlegender Sicherheitsnormen für den Schutz vor den Gefahren einer Exposition gegenüber ionisierender Strahlung" übernommen. Damit besteht die Verpflichtung, diese Werte auch in das deutsche Strahlenschutzrecht zu übernehmen.
 
Strahlenart und -energie Strahlen-Wichtungsfaktor wR
Photonen, aller Energien 1
Elektronen, Myonen, alle Energien
Neutronen 

1 MeV ≤ En ≤ 50 MeV
   50 MeV

 
2.5 + 18.2e hoch minus [1n (En)]2/6,
5.0 + 17.0e hoch minus [1n (2En)]2/6,
2.5 + 3.25e hoch minus [1n (0.04En)]2/6
Protonen und geladene Pionen 2
Alphateilchen, Spaltfragmente, schwere Kerne 20

Strahlungs-Wichtungsfaktor wR nach ICRP-Empfehlung von 2007