DruckversionE-Mail senden

Atomgesetz (AtG)

 

Das "Gesetz über die friedliche Verwendung der Kernenergie und den Schutz gegen ihre Gefahren" - Atomgesetz - trat am 1. Januar 1960 in Kraft. Es wurde in der Zwischenzeit mehrfach geändert und ergänzt, zuletzt durch das Dreizehnte Gesetz zur Änderung des Atomgesetzes vom 31. Juli 2011.

Zweck des Atomgesetzes ist, 

  1. die Nutzung der Kernenergie zur gewerblichen Erzeugung von Elektrizität geordnet zu beenden und bis zum Zeitpunkt der Beendigung den geordneten Betrieb sicherzustellen
  2. Leben, Gesundheit und Sachgüter vor den Gefahren der Kernenergie und der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlen zu schützen und durch Kernenergie oder ionisierende Strahlen verursachte Schäden auszugleichen
  3. zu verhindern, daß durch Anwendung oder Freiwerden der Kernenergie die innere oder äußere Sicherheit der Bundesrepublik gefährdet wird
  4. die Erfüllung internationaler Verpflichtungen der Bundesrepublik auf dem Gebiet der Kernenergie und des Strahlenschutzes zu gewährleisten

Das gesamte Atomgesetz